Unser Städtetrip nach Stockholm

Stockholm ist die Hauptstadt Schwedens und bedeutet übersetzt soviel wie Baumstamminsel. Mit ca. 2 Millionen Einwohnern im gesamten Einzugsgebiet stellt sie die größte Stadt Schwedens dar. Die Stadt teilt sich auf mehrere Inseln auf, die berühmte Altstadt Gamla Stan findet ihr im Zentrum. Stockholm war ein wichtiges Handelszentrum der Hanse, so verwundert es auch nicht, dass es viele deutsche Gemeinden innerhalb Stockholms gab. Auch heute noch könnt ihr die katholisch-deutsche Kirche "Tyska kyrkan" frei besichtigen.

[1] - https://de.wikipedia.org/wiki/Stockholm
Geschlafen haben wir im LogIn Hotel auf einem Schiff direkt am Fluss in Söndermalm. Trotzdem das Zimmer wirklich klein und wir leider nur einen Ausblick auf das Deck hatten, haben wir uns sehr wohl gefühlt und das Frühstück war wirklich gut.

Den Abend nutzten wir um durch stockholms Altstadt Gamla Stan zu laufen. Hier entdeckten wir auch das vegetarische Restaurant Herimitage, in dem wir an drei unserer vier Abende am Büffet schlemmten. Für umgerechnet 14€ gab es Salate, Hummus, Falafel, Lasagne und vieles mehr. An einem Abend sind wir in Söndermalm im Chutney vegetarisch essen gewesen. Hier gibt es verschiedene Burger und Tagesgerichte, wie wir leider zu spät erst feststellten auch kostenlos nachgenommen werden können. Im Café Dox in Gamla Stan haben wir uns einen Cappuccino gegönnt. Das Café ist unterirdisch und obwohl es von außen nicht so scheint wirklich riesig. Die beste Zimtschecke haben für 20 Kronen in der Naturbäckerei "Naturbageriet Sattva" bekommen.
An Sehenswürdigkeiten und Museen hat Stockholm wirklich einiges zu bieten. Wer ein Museeumsgänger ist, der kann in Stockholm locker zwei Wochen Zeit verbingen. Wir fuhren zunächst von Gamla Stan mit der Fähre (umgerechnet 5€ pro Strecke) auf die Insel Djurgarden. Viele der staatlichen Museen sind kostenlos. Für den Rest kann man rund 10-15€ pro Besuch anrechnen. Mit einem Studentenausweis kann man jedoch nochmal 2-3€ pro Besuch sparen.
Wer in Stockholm einkaufen möchte, der findet sicherlich in der Altstadt Gamla Stan den ein oder anderen süßen kleinen Laden wo er sein Geld los wird. Auch Söndermalm gilt als hipper und angesagter Stadtteil, daher werdet ihr dort auch Läden wie H&M finden.
  • Wunderschöne Altstadt
  • Viele Museen & Führungen
  • Kulturelles Zentrum Schwedens
  • Gute öffentliche Verkehrsanbindungen
  • Schweden ist einfach teuer
Stockholm war auf jeden Fall einen Besuch wert. Besonders gefallen hat uns die Altstadt Gamla Stan und das Freilichtmuseum Skansen. Die Stadt stellt einen idealen Anlaufpunkt dar um eine Reise in Schweden zu beginnen.

Was wir anders machen würden?

Eigentlich nicht viel, das Astrid Lindgren Museum wäre sicherlich noch einen Abstecher wert gewesen :).

 

Smörrebröd, Smörrebröd, röm pöm pöm pöm

Da die letzten  Winter in Deutschland nicht wirklich was von Schnee sehen ließen, entschieden wir uns für einen Winterurlaub in Schweden. Leider ist es in Schweden nicht sonderlich günstig, deshalb starteten wir erstmal mit einen Städtetrip in Stockholm.

Kostenlose Stadtführung durch Stockholms Altstadt Gamla Stan

Für den Einstieg lohnt sich sicherlich die kostenlose Stadteführung durch Gamla Stan. Ohne Anmeldung trefft ihr euch um 13 Uhr vor der Bahnhaltestelle. Insgesamt waren wir ca. 40 Leute, was jedoch vollkommen okay war. Rund 1 ½ Stunden ging dir Führung durch die kleinen Gässchen Stockholms und wir haben wirklich viel Neues und Interessantes mitnehmen können. Zum Beispiel sind Stockholms Häuser in rot, orange und gelb Tönen gehalten, weil sie sich damit die Sonne in die Stadt holen möchten. Letztendlich endet die Tour am Stockholmer Schloss, wo ihr euren Reiseführer mit einem Trinkgeld bezahlt.

Skansen

In Stockholm besichtigten wir das Freilichtmuseum Skansen. Zuerst waren wir etwas schockiert, weil die für das Affengehege 10€ extra verlangt haben und wir gedacht haben, das geht jetzt so weiter, aber dem war nicht so. In Skansen gibt es viele kleine Häuschen und Hütten zu besichtigen, die das schwedische Leben vor Internet und Co. zeigen. Außerdem gibt es einige Gehege mit schwedischen Waldbewohnern. Luchs, Wolf, Elch, Rentier, Robben, Otter… nur der Braunbär hielt Winterschlaf. Eigentlich sind wir keine Zoofans und für das Halten von Tieren in Käfigen, aber Skansen ist mehr als nur ein „Zoo“. Vermutlich lohnt sich Skansen auch im Sommer für ein Picknick.

Vasa Museum

Anschließend besuchten wir das Vasamuseum. Hier solltet ihr rund 1 ½ Stunden einplanen. Das riesige Schiff ist als Frack geborgen und ausgestellt worden. Damals soll es nach nur 1,5 Kilometern Fahrt in Schwedens Meer gesunken sein.  Heute kann man sich über mehrere Etagen das Schiff von außen ansehen. Schließlich gibt es drum herum unzählige Ausstellungsstücke zu sehen. Eigentlich haben wir keinen Fabel für Schiffe, aber das Vasa Museum hat sich wirklich gelohnt und ist echt empfehlenswert.

Fotografiska

Für die Besichtigung der Fotografiska solltet ihr euch vorher über die Ausstellungen informieren. Wir besichtigten „We have a dream“ von Albert Wiking, dabei ging es um schwarz-weiß Portraits von Menschen, die für ihre Rechte kämpfen. Die Ausstellung von Lennart Nilsson fanden wir noch viel interessanter: Die Bilder zeigten ungeborene Säuglinge im Bauch der Mutter. Leider waren wir aber nach gefühlten 10 Minuten schon wieder durch.  Die dritte Ausstellung war von Charlotte Gyllenhammer und die haben wir irgendwie nicht verstanden. Komische Musik, komische Kunst und irgendwie gruselig. Während man so durch ihre Ausstellung lief hatte man immer das Gefühl jemand kommt gleich aus der Ecke hervor und schreit dich an. Wer anschließend noch etwas Zeit hat sollte nach der Ausstellung das Café der Fotografiska besuchen, denn im obstersten Stock hat man eine fantastische Aussicht über Stockholm und Djurgarden.

Beste Aussicht über Stockholm und der schönste Platz für den Sonnenuntergang

Auf der Flussseite von Söndermalm habt ihr die beste Aussicht über Stockholm. Geht ihr schließlich nach der Brücke rechts lang könnt ihr gegenüber über eine kleine Treppe die Mauer hochgehen und einen kleinen Trampelpfad für Touristen langlaufen. Hier habt ihr folglich den besten Blick auf das Rathaus. Geht ihr wiederum von Gamla Stan über die Brücke und dann links lang, lauft ihr Richtung in Richtung der Fotografiska. Von hier habt ihr demnach einen wundervollen Blick über Djurgarden. Den besten Sonnenuntergang erlebt ihr darüber hinaus auf der Regierungsinsel mit Blick auf die Söndermalmseite. Außerdem ist die Regierungsinsel Kungsholmen unbewohnt und daher ist bis auf ein paar Touristen, kaum jemand zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.