Polarlichter im Norden Schwedens

Polarlichter, Nordlichter und Aurora Borealis

Einmal Polarlichter sehen, das war schon ein Traum. Daher haben wir angefangen zu recherchieren und uns nach Finnland und Island für den Norden von Schweden entschieden. Nach ein paar Tagen Aufenthalt in Stockholm flogen wir schließlich vom Flughafen Arlanda gute eineinhalb Stunden nach Kiruna. Von Kiruna aus ging es mit einem Transfer weiter ins 20 Kilometer entfernte Aurora Camp Kurravaara. Mitten ins nichts! Allein schon der Name setzt hohe Erwartungen. Mitten im Wald teilten wir uns mit ca. 20 weiteren Nordlichtjägern einige Holzhütten direkt am zugefrorenen Fluss.  Anstatt erwarteten -40°C hatten hatten wir im Februar rund -10°C, was schließlich die Chancen Polarlichter zu sehen trübte.

Das Spiel mit der Wahrscheinlichkeit

Um im Norden von Schweden wirklich Polarlichter zu sehen gibt es keine Garantie. Es müssen so viele Faktoren mitspielen: Hauptsächlich aber ein sternenklarer Himmel, der häufig mit eisig kalten Temperaturen einhergeht. Weiterhin sollte man abseits von reflektierenden Lichtern und Großstädten sein und zu guter Letzt sollte der Mond sich verstecken, um kein Licht zu werfen. Dennoch, die Hoffnung stirbt zuletzt.

Und Wir hatten Glück. An zwei unserer vier Abende konnten wir sie mitten auf dem Fluss beobachten. Wo sich die Nordlichter erst nur sehr klein und schwach, links und rechts am Horizont zeigten, zogen sie sich schlagartig zu einem Bogen zusammen.

Die schönsten grauen Wolken die wir je gesehen haben 🙂

Zuerst sahen die „Aurora Borealis“ eher aus wie graue Wolken am Nachthimmel, aber bei einer Stärke von 4,5 Kp (In Kiruna sind schon Werte bis 6 Kp gemessen worden) tänzelten Nordlichter auch in grün und manchmal sogar rot. Bereits ab einem Wert von 3 KP könnt ihr in Kiruna Nordlichter sehen. Über zwei Stunden hatten wir die Gelegenheit das Feuerspektakel am Himmel beobachten zu können, danach ließen die Lichter nach. Außerdem hatten wir das Glück neben den Nordlichtern auch ein paar Sternschnuppen zu sehen.

Für uns war Kiruna ein perfekter Trip und nicht zu vergleichen mit dem was wir vorher an Urlauben gemacht haben. Schweden, Kiruna und gerade das Aurora Camp sind die perfekten Ausgangsorte für Nordlichter, Sternschnuppen, Wintertouren und eine unvergessliche Zeit. Daher können wir jedem die Reise empfehlen und einmal im Leben sollte man die Polarlichter schon gesehen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.