Dahab – Aktivitäten auf der ägyptischen Halbinsel Sinai

Ihr seid auf der ägyptischen Halbinsel Sinai oder plant einen Urlaub hier hin? Dann ist dieser Artikel genau das Richtige für euch. Wir zeigen euch was ihr in Süd Sinai bei den Beduinen erleben könnt und wollen euch wertvolle Tipps für eure Ausflüge und Aktivitäten mit an die Hand geben.


Inhalt


Der Mosesberg & das Katharinenkloster – Auf den Spuren Moses

Ägypten - Süd Sinai Halbinsel - Mosesberg - Sonnenaufgang

Wenn du Interesse an religiösen und heiligen Stätten hast oder einfach nur gerne wanderst und umwerfende Aussicht eines bestiegenen Berges wirklich zu schätzen weißt, dann sollte der Mosesberg und das Katharinenkloster genau das Richtige für dich sein. Ließ im folgenden Abschnitt was dich hier erwartet.

Lage

Positives & Negatives

  • + Sonnenaufgang
  • + Panorama
  • + Nachwanderung bei nahezu Vollmond
  • + Religöse & historische Stätte
  • – Stark beschränkte Begehbarkeit des Klosters
  • – Viele Sicherheitskräfte am unteren Eingang vermitteln Unbehagen

Anreise

Am besten mietet ihr euch einen Fahrer hierher. Da ihr als Ausländer sowieso kaum alleine durch die Militärposten kommt werdet ihr keine andere Wahl haben, wenn ihr das Katharinen Kloster sehen wollt. Abfahrt ist, von Dahab aus, gegen Mitternacht, dann ca. zwei Stunden Fahrt bis zum Katharinen Kloster. Je nach dem von wo aus ihr startet kann die Zeit natürlich stark variieren.

Tipps bevor ihr startet

Ihr solltet unbedingt auf Verpflegung und Wasser achten. Habt ihr dies vergessen, dann habt ihr die Möglichkeit sowohl am Parkplatz als auch unterwegs und kurz vor dem Gipfel euch etwas zu kaufen. Die Einheimischen verkaufen dir hier in kleinen Läden Snacks und Getränke. Ihr bekommt hier sogar frischen Kaffee. Sonnenmilch ist wichtig auch wenn ihr Nachts hoch wandert. Denn der Abstieg erfolgt nach Sonnenaufgang und die Sonne fängt in Ägypten wirklich schnell an zu brennen.

Ein Berg für euch allein

Der Mosesberg war in der Vergangenheit ein beliebtes Ziel für Pilger und Touristen. Der Legende nach erhielt hier Moses die 10 Gebote von Gott. Somit ist der Berg für Juden, Christen und Moslems von Interesse. Seitdem sich die Lage aber auf der Sinai Halbinsel zunehmend zuspitzt, bleiben viele Touristen fern. Vielleicht ist es gerade jetzt (Stand: Mai 2017) günstig den Berg zu besteigen, da ihr den Berg nicht mit vielen anderen Touristen teilen müsst und das dichte Gedränge ausbleibt. Dazu sollte ich aber erwähnen, dass der IS auch vor einigen Monaten direkt das Katharinen Kloster angegriffen hat (Quelle).

Der Aufstieg

Eine besondere Erfahrung bietet euch der Berg, wenn ihr ihn nachts besteigt um von hier aus den wundervollen Sonnenaufgang zu betrachten. Dazu müsst ihr aber fast 1000 Höhenmeter und ca. 7 Km Aufstieg (gemessen vom Parkplatz aus) besteigen. Wir waren ca. dreieinhalb Stunden unterwegs. Zudem werdet ihr einen Führer brauchen, denn ohne ist es euch nicht erlaubt den Berg zu besteigen, da es schon viele Unfälle gab. So stürzte sich hier ein betrunkener Russe in den Tod, wie uns unser Guide berichtete. Unser Guide war live dabei und weigert sich seitdem Russen nach oben zu führen.

Der Aufstieg ist anstrengend, aber lasst euch gesagt sein, dass der Abstieg noch wesentlich schlimmer ist. Alles in allem ist es aber machbar. Sollte es euch zu Kräfte zehrend sein, dann könnt ihr euch bis zu den letzten Stufen von einem Kamel nach oben tragen lassen. Ob das wirklich angenehmer ist, wagen wir zu bezweifeln. Wir ritten einmal am Blue Hole mit einem Kamel für 20 Minuten und es war alles andere als angenehm. Von daher wollen wir euch vom Kamel reiten eher abraten.

Oben angekommen

Oben angekommen erwartet euch eine kleine Kapelle sowie eine überwältigendes Panorama über das umliegende Land. Der Berg ist zwar nicht der höchste in der Umgebung aber zählt mit zu den höchsten. Für den Abstieg könnt ihr euch entscheiden einen anderen, schattigeren, kürzeren aber dafür mühevolleren Weg zu nehmen. Durch das starke Gefälle am Ende wird es wirklich schwierig. Dafür bekommt ihr hier auf dem Weg noch einige historische Bauwerke, Hütten und Torbögen zu sehen. Auch findet ihr überall wertvolle Heilpflanzen und Gewürze. So pflückte unser Guide uns frischen, wilden Oregano oder ließ uns auf einer Pflanze herum kauen von der die Zunge taub wurde. Ich würde euch auf alle Fälle empfehlen, wenn euer Guide es euch anbietet, den alternativen Weg nach unten zu nehmen. Schon allein um nochmal etwas anderes gesehen zu haben ;).

Unser Guide

Unser Guide war noch recht jung. Anfang 20 höchstens. Seinen Angaben nach macht er die Führungen schon Jahre lang. Er wirkte etwas unhygienisch und roch nach schweiß. Zwar versorgter er uns mit wertvollen Informationen rund um die hiesig wachsenden Pflanzen und über aktuelle Geschehnisse, aber so er brachte viele Dinge durcheinander. So war seiner Ansicht nach der Angriff der IS durch eigene ägyptische Soldaten statt, ein Stern der eindeutig ein Stern war, war bei ihm ein Satellit, beim Sonnenaufgang verpatzte er fast mein Zeitraffer, da er überzeugt war, dass die Sonne im Norden aufgeht und eine Heilpflanze, die angeblich betäubend wirkte, lähmte meine Zunge dann doch nicht. Ein bisschen merkwürdig war auch unser Abschied. Als wir ihm Trinkgeld gaben war er beleidigt. Es war ihm einfach zu wenig und er wollte es nicht annehmen. Dafür müssen wir ihm zugestehen, dass sein Englisch sehr gut und er sehr kommunikativ war.

Das Katharinen Kloster

Unten angekommen könnt ihr noch das griechisch Orthodoxe Katharinen Kloster anschauen. Diese öffnet allerdings erst gegen 9.00 Uhr, sodass ihr mitunter nach dem Abstieg etwas Wartezeit habt. Dieses wurde im 6. Jahrhundert im byzantinischen Reich erbaut. Wirklichen Zugang innerhalb des Klosters habt ihr nicht. Der innere Bereich ist sehr beschränkt begehbar. Ihr könnt euch das Kirchenschiff mit dem Altar ansehen sowie den inneren Hof mit einigen historischen Wandmalereien. Auch könnt ihr einen Blick auf den Dornenbusch erhaschen in dem sich der Sage nach Gott Moses zeigte.

Des weiteren habt ihr die Möglichkeit das äußere Klostergelände zu erkunden. Von hier aus könnt ihr die Weingärten und die Wohnungen der ansässigen Einheimischen entdecken, welche direkt auf dem Klostergelände leben. Ich hatte Glück und fand einen geheimen Tunnel der von außen nicht abgesperrt war. Ich folgte ihn durch das dunkel bis tief in das Kloster hinein. Dort stand ich dann allerdings vor einer verschlossenen Tür. Durch den Türspalt konnte ich jedoch ein prachtvoll verziertes Zimmer sehen…

Fazit zum Mosesberg und Katharinenkloster

Auch wenn der Auf- und Abstieg am Mosesberg sehr anstrengend waren, so lohnt es sich. Schon allein der Sonnenaufgang war phänomenal. Solltet ihr die Möglichkeit haben früher wieder zurück zu fahren, dann empfiehlt es sich auf das Kloster zu verzichten, da ihr nach 10 Minuten alles vom Inneren des Klosters gesehen habt. Müsst ihr hingegen auf euren nächsten Konvoi oder Fahrer warten, dann nutzt die Zeit und erkundet das Kloster. Schließlich ist es ein historisches Kloster und viele Touristen kommen nur allein wegen diesem hier her.

 

 


Die Canyons in Sinai

Wenn ihr felsige Landschaften und faszinierende Gesteinsformationen liebt oder einfach mal einen Abstecher in die Wüste unternehmen wollt, dann solltet ihr die Canyons in Süd-Sinai besuchen. In Süd-Sinai habt ihr die Möglichkeit gleich mehrere Touren in die Wüste zu verschiedenen Canyons zu unternehmen. Bekannt sind uns drei von denen wir zwei besichtigt haben. Da wären der White Canyon sowie der Colored Canyon und der Small Colored Canyon. Da der Colored Canyon während unseren Aufenthaltes zwischen April und Juni geschlossen war konnten wir diesen nicht besuchen.

Positives & Negatives

  • + Faszinierende Gesteinsformationen und Farben
  • + Spektakuläre Schluchten
  • + Abenteuerliche Wanderung
  • – Für den einen oder anderen sehr anstrengend
  • – Verpflegung in White Canyon nicht besonders gut
  • – Penetrante Fliegen in White Canyon

Anfahrt

Entweder ihr bucht euch direkt in eine Tour ein oder ihr organisiert euch selbst einen Fahrer. Anders wird es schwer bis dorthin zu kommen, da euch die Grenzposten nicht durch lassen werden. In Dahab sollte es kein Problem darstellen eine Tour zu den Canyons zu buchen, schließlich wird dort mit Touren entlang der Promenade geworben. Von Dahab aus fahrt ihr ca. eine bis eineinhalb Stunden bis zum White Canyon. Unterwegs werdet ihr mehrmals an den Militärkontrollposten angehalten werden. Rechnet auch damit, dass ihr aussteigen müsst und euer Gepäck gefilzt wird. In jedem Fall solltet ihr euren Reisepass bzw. Ausweis (bei Kurzaufenthalten in Ägypten nur für deutsche Staatsbürger) dabei haben. Ohne diesen würde euch sowieso kein seriöser Fahrer aus Dahab raus fahren.

Ein paar allgemeine Tipps bevor ihr startet

Eincremen und Sonnenmilch nicht vergessen! Ihr werden teilweise ziemlich lange der prallen Sonne ausgesetzt sein. Nehmt euch eventuell auch noch ein Kopftuch oder ein Cappy/Hut/Mütze mit. Denkt auch an ausreichend Verpflegung! Zwar besteht die Möglichkeit zum Beispiel im White Canyon bei den Beduinen zu essen, aber gerade auf genügend Wasser, um die Wüste überstehen zu können, solltet ihr achten. 2-3 Liter sollten es schon sein, denn ihr seid ein paar Stunden unterwegs. Verzichtet auf Getränke, die euch eher noch Flüssigkeit entziehen, wie koffeinhaltige, alkoholische und zuckersüße Getränke.

White Canyon – Lage

Small Colored Canyon – Lage

Colored Canyon – Lage

White Canyon

Abseits der Straße, mitten in der Sandwüste befindet sich der White Canyon. Um in diesen hinein zu kommen müsst ihr eine kleine Leiter sowie einige Felsen hinab steigen. Euer Guide, welcher an der Straße auf euch warten wird, wird euch vormachen wie ihr am besten herunter kommt. Im Canyon wirst du die wunderschön hellen, weißen Felsen bestaunen können. Ihr werdet zwischen und auf kleinen Felsen entlang klettern. Die Strecke die ihr dabei zurück legt beträgt ca. einen bis eineinhalb Kilometer. An einem bestimmten Punkt könnt ihr dann ein Stück auf einen kleinen Berg klettern, die Beine über einen Hang baumeln lassen und den Canyon überblicken. Die Aussicht von hier ist herrlich und einmalig.

Am Ende des Canyons werdet ihr auf eine Oase stoßen. Palmen und Büsche mitten in der Wüste! So wie man es sich eben vorstellt. Hier siedeln auch ein paar Beduinen und ihr habt die Möglichkeit, insofern ihr das zuvor gebucht habt, dass sie für euch ein beduinisches Essen zubereiten. Bei uns war es sehr einfach gehalten und wir hätten getrost darauf verzichten können: Reis und Gekochtes Gemüse wobei hier viel Kartoffel dabei war. Sehr nervig und überaus dreist waren die Fliegen an der Oase. Es waren einfach Abertausende, die in einem schattigen Plätzchen auf uns lauerten. Diese sind sogar so dreist, dass sie in eure Augen fliegen um dort etwas Tränenflüssigkeit ab zu stauben. Den einheimischen Beduinen scheinen diese aber kaum noch etwas aus zu machen.

Nach dem Essen beginnt erst der anstrengende Teil. Um zurück zum Auto zu kommen müsst ihr einen Kilometer durch die Wüste bei praller Sonne wandern. Der Sand raubt euch zusätzliche Energie beim Gehen. Am Ende geht es noch einen steilen Hügel mit Serpentinen hinauf.

Der Small Colored Canyon

Wie der Name schon andeutet, seid ihr durch diesen Canyon recht schnell durchgewandert. Von daher empfiehlt es sich diesen, so wie wir es auch getan haben, während eures Ausfluges zum White Canyon oder aber vmn Moses Berg/ Katharinen Kloster mit ein zu planen. Da der direkte Eingang des small Colored Canyons nicht direkt mit dem Auto erreichbar ist, müsst ihr einige hundert Meter durch die steinige Wüste bei sengender Hitze und Sonne marschieren. Doch die Anstrengung wird auch hier belohnt! Im Canyon werden euch faszinierende Gesteinsformationen und bunte Felswände begegnen. An einigen Stellen habt ihr zudem die Möglichkeit auf Vorsprünge und Felsentürme zu klettern.

Colored Canyon

Leider war der Colored Canyon während unseres Aufenthaltes nicht besuchbar. Daher können wir euch hierzu nicht viel sagen, außer, dass ihr für diesen Canyon mindestens einen halben Tag einplanen solltet und er ziemlich nahe an der Grenze zu Israel liegt.

Fazit zu den Canyons

Die Canyons sind ein tolles Ausflugsziel für alle, die sich an faszinierenden Gesteinsformationen und Farben begeistern können. Die leichten Strapazen bei Hitze und Sonne durch die Wüste sind es für  die Besichtigung allemal wert.

 


Wadi Party

Wenn du einen sternenklaren Himmel sehen magst, gerne ein Picknick hälst, Abende am Lagerfeuer genießt und felsige Landschaften erforschen magst, dann ist die Wadi Party genau das Richtige für dich. Im folgenden Abschnitt erzählen wir euch was es mit der Wadi Party genau auf sich hat und was du von ihr erwarten kannst.

Feiern in der Wüste

Wadi bedeutet übersetzt soviel wie Wüste und genau darum handelt es sich hier: Eine Wüsten Party. In Dahab findet ihr viele Angebote entlang der Promenade. Ihr werdet nicht weit von Dahab entfernt (ca. 20 Minuten Fahrt) in der Wüste zusammen mit euren Guides ein Beduinisches Dinner halten. Bei uns gab es gegrilltes Hühnchen, verschiedenes gekochtes Gemüse und Reis sowie das berühmte beduinische Fladenbrot. Doch bevor die Sonne untergeht, habt ihr Gelegenheit das felsige Gelände ein wenig auf eigene Faust zu erforschen. Nicht unweit von eurem Platz gibt es zudem eine kleine Oase.

Auch könnt ihr auf die riesigen umliegenden Hügel klettern und die Aussicht genießen. Das Highlight aber findet in der Nacht statt. Am besten sucht ihr euch eine Nacht ohne sichtbaren Mond aus, denn dann könnt ihr einen unglaublich schönen Sternenhimmel genießen. Fernab von der Zivilisation gibt es keine Lichtverschmutzung durch Straßenlaternen. Es gibt nicht viele Orte an denen ihr den Sternenhimmel so klar genießen könnt.

Fazit zur Wadi Party

Die Wadi Party ist ideal um herunter zukommen. Mitten in der Wüste ohne fremde Geräusche kann die Stille schon fast erdrückend sein. Der Sternenhimmel war klar und ohne Lichtverschmutzung. Die Erforschung der Umgebung bringt einen zusätzlichen Spaßfaktor mit sich. Wenn ihr mal einen Abend in der Wüste verbringen wollt, dann ist dies genau das Richtige für euch.

 


Tauchen

Du liebst das Tauchen, dich fasziniert die Unterwasserwelt oder du möchtest einen Tauchkurs absolvieren? Dann lass dir gesagt sein, dass Dahab einer der besten Orte ist. Für vergleichsweise wenig Geld kannst du hier phänomenale Tauchspots besuchen. Nicht umsonst schwärmen Taucher aus aller Welt von der faszinierenden Unterwasserwelt in und um Dahab.

Positives & Negatives

  • + Faszinierende bunte Unterwasserwelt
  • + Seltene Fische und Unterwasserkreaturen
  • + Schier endlos lange Korallenriffe
  • + Phänomenale Schluchten
  • + Günstig
  • – Teilweise abgestorbene Korallen
  • – Viele giftige Tiere
  • – Gefährliche Tauchplätze (z.B. Blue Hole)

Das Lighthouse

Direkt an der Promenade von Dahab befindet sich eines wunderschönes Korallenriff. Du musst dir nicht einmal die schwere Tauchausrüstung umschnallen um dieses genießen zu können. Ein Schnorchel reicht hier schon völlig aus. Von hier aus kannst du theoretisch Kilometerweit schwimmen, das Korallenriff findet einfach kein Ende. Unter den vielen bunten Fischen wirst du auch Nemo und Dori finden können ;). Meistens in der Nähe von Anemonen. Viele Einsteiger starten auch hier ihre ersten Tauchgänge und Schnupperkurse. Selbst einen Unterwasserparkour kannst du hier finden.

Aber auch fortgeschrittene Taucher kommen am Lighthouse voll auf ihre Kosten, denn der Grund fällt sehr schnell ab, sodass ihr nach nur etwa 50 Metern schon auf Tiefen von ca. 30 Metern tauchen könnt. Dazu besticht das Lighthouse durch einige geheimnisvolle Statuen zu denen ihr Tauchen könnt. Diese liegen bei ca. 20 bis 25 Metern und befinden sich somit auch im erreichbaren Radius für fortgeschrittene Schnorchler und Freediver. Einem Gerücht nach sollen sich auch hin und wieder Delphine und Haie hier tummeln. Diese sind aber recht selten am Lighthouse anzutreffen, da die vielen Menschen sie vertrieben haben.

Lage

Boot Trip

Falls dir die üblichen Tauchspots zu langweilig geworden sind, dann solltest du über ein Boot Trip hinaus ins rote Meer nachdenken. Die einheimischen Tauchlehrer kennen außerhalb von Dahab richtig geniale Orte zum Tauchen. Wir haben dies gleich zweimal genutzt und sind zum Tauchplatz Gabr el bint. Hier eröffnet sich euch eine fantastische Unterwasserwelt. Wenn ihr mehr Glück habt als wir, dann könnt ihr hier Schildkröten, Delphine, Walhaie, Riffhaie und Kraken sehen. Nicht weit von diese Spot entfernt befinden sich zudem die Caves. Hier könnt ihr durch mysteriöse Schluchten und Höhlen tauchen. Aber nicht nur Taucher kommen bei dem Trip auf ihre Kosten. Auch als Schnorchler wirst du viel entdecken und erleben können, Gerade am Spot Gabr el bint oder den Three Pools wirst du auch mit Schnorchel Ausrüstung viel Spaß haben.

Lage Gabr El bint

Tauchschule

Bist du noch ein Anfänger oder möchtest die nächste Stufe in deiner Tauchkarriere erklimmen? Dann bist du in Dahab genau richtig. Aufgrund des starken Rückgang des Tourismus sowie des starken Konkurrenzdruck der Tauchschulen untereinander, kannst du hier Hammerpreise für deine Tauchweiterbildung raus holen.

Wir haben unsere Tauchkurse (Open Water und Advanced Open Water) im Mirage Dive Center absolviert und waren sehr zufrieden, sowohl mit unserer Ausrüstung, dem Lehrgang, unseren Tauchlehrer und die Orte welche für unsere Tauchgänge herausgesucht wurden. Als Tauchlehrer können wir euch Ortega empfehlen. Ein ehemaliger Profifußballer aus Ägypten, welcher sich nun in das Tauchen verliebt hat. Er macht sich wirklich Gedanken, geht auf eure Probleme ein und vermittelt euch ungemein viel Wissen, wie ihr z.B. Luft sparen könnt oder euch effektiver im Wasser fortbewegt. Ihr könnt ihn direkt auf Facebook anschreiben oder ihr fragt im Tauchcenter nach ihm. Wenn du noch nicht überzeugt bist, dann schau auch mal auf Tripadvisor. Bei über 170 Rezensionen die im Durchschnitt 5 Sterne liefern, kannst du mit dem Mirage Dive Center eigentlich nicht falsch liegen.

Blue Hole

Du liebst das Schnorcheln, bist Taucher, vielleicht sogar schon fortgeschrittener oder technischer Taucher oder möchtest deine Grenzen im Freediving ausloten? Dann habe ich zwei Worte für dich: Blue Hole! Lies, was dich im Blue Hole erwartet und warum es zu einem der beliebtesten und zugleich gefährlichsten Tauchspots der Welt zählt.

Dahab - Tauchen - Korallenriff

 Lage

Positives & Negatives am Blue Hole

  • + Phänomenales Korallenriff
  • + Bunte Fische
  • + Unterwasser Canyons
  • + Von Dahab aus schnell zu erreichen (ca. 10 Km)
  • – Gefährlicher Tauchspot
  • – Von Touristen teilweise zerstörtes Riff
  • – Ranzige Toiletten

Kaum Touristen zur Zeit (April bis Juni 2017)

Das Blue Hole ist einer der beliebtesten Tauchspots, nicht nur in Süd Sinai, sondern in der gesamten Welt. Normalerweise sollen sich hier wirklich Massen an Touristen tummeln. Als wir dort waren, hatten wir das Blue Hole fast für uns alleine. Wir spürten deutlich den Rückgang des Tourismus aufgrund der vielen Anschläge in Ägypten.

Das äußere Riff

Das Blue Hole selbst ist bis zu 110 Meter tief, wirklich beeindruckend ist allerdings das äußere Riff. Hier könnt ihr die buntesten Fische entlang eines wundervollen Korallenriffs sehen. Gerade wenn du nur schnorcheln möchtest oder Scuba Diver bist, wird dieses Riff für dich interessant sein. Der Einstiegspunkt befindet sich dann etwa 100 – 200 Meter oberhalb vom Blue Hole. Schon allein dieser Eingang mit dem Namen „Bells“ ist beeindruckend. Der Name des Eingangs rührt daher, dass es wie eine Glocke klingt, wenn die Taucher beim reingehen mit ihrer Taucherflasche an die Felswände stoßen. Hier kannst du zwischen einer bis an die Oberfläche offenen Schlucht durch schwimmen.

Es empfiehlt sich für euch entlang der steilen, mit Korallen dicht bewachsenen Wand in Richtung Blue Hole zu schwimmen. Du wirst hier so unglaublich viele bunte Fische sehen, sodass du dir wahrscheinlich wie in einer anderen Welt vorkommen wirst. Wenn du diese Strecke schwimmen möchtest, dann solltest du unbedingt ein geübter Schwimmer sein oder eine Schwimmweste anhaben. Du wirst keine Möglichkeit haben dich zwischendurch einmal hinzustellen und auszuruhen, soll heißen du musst die 200 Meter dann auch wirklich schwimmen. Zudem kann der mitunter starke Wellengang zusätzlichen Stress bedeuten.

Für fortgeschrittene Taucher

Für die fortgeschrittenen Scuba Diver unter euch, die bis 30 Meter tauchen dürfen, werden auch die hier liegenden Unterwasser Canyons von Interesse sein. Hier könnt ihr durch spektakuläre Felsspalten tauchen. Bist du am Freediving oder Technical Diving interessiert, dann wird das Blue Hole selbst auch für dich von Interesse sein. Hier kannst du unter den einen riesigen Torbogen hindurch in das rote Meer tauchen, welcher zwischen 50 – 60 Metern Tiefe liegt.

Lasst euch aber gesagt sein, dass das Blue Hole nicht umsonst als einer der gefährlichsten Tauchspots der Welt gilt. Schon viele übermütige und auch erfahrene Taucher ließen beim durchqueren des Blue Holes ihr Leben. Die Gesteinstafeln direkt am Eingang des Blue Holes erinnern an diese, stellen aber längst nicht alle Verstorbenen dar. Wenn ihr hungrig seid oder auf Toilette müsst, ist auch dafür am Blue Hole gesorgt. Zahlreiche Gaststätten ließen uns erahnen, wie viele Touristen wohl normalerweise das Blue Hole besuchen.

Fazit zum Blue Hole

Nachdem wir das Blue Hole mit eigenen Augen gesehen haben, können wir nur bestätigen, dass es sich hierbei um einen der interessantesten Tauchspots der Welt handeln muss. Egal ob du Freediver, Scuba Diver, Technical Diver oder einfach nur mal den Schnorchel unter Wasser halten möchtest, jeder kommt hier auf seine Kosten.

 


Die Blaue Lagune

Wenn ihr einmal am Blue Hole seid, dann solltet ihr auch einmal überlegen in der Blue Lagoon zu übernachten. Zu erreichen ist die Blue Lagoon wegen des unwegsamen Geländes nur per Boot oder Kamel. Direkt am Meer befinden sich hier Hängematten und einige kleine provisorische Hütten in denen du übernachten kannst. Hier zu übernachten ist ein echter Geheimtipp. Zwar gibt es schon einige Touri-Touren hierher aber nur die wenigsten wissen, dass sie hier die Nacht verbringen können. Nachts kannst du dann den wunderschönen Sternenklaren Himmel bestaunen oder mit den fluoreszierenden Plankton herum spielen. Dieses beginnt bei Bewegungen an zu leuchten. Halte einfach deinen Kopf unter Wasser und wedel mit der Hand hin und her um dieses Naturschauspiel bestaunen zu können. Ihr braucht hier auch keine Angst davor haben, dass euch der Handy Akku ausgeht, denn es gibt Strom mit zwei USB Anschlüssen an einer Verteilerbox.

Fazit zur Blue Lagoon

Wir können euch nur wärmstens empfehlen eine Nacht in der Blue Lagoon zu verbringen. Die Ruhe, der klare Sternenhimmel, das Rauschen des Meeres, das leuchtende Plankton, das alles fasziniert und gibt der Blue Lagoon eine ganz besondere Stimmung. Ich habe 2 Nächte dort verbracht und muss sagen, eine Nacht reicht, danach wird es langweilig. Aber diese eine Nacht, sollte man definitv in der Blue Lagoon verbracht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.